Das Risiko-Burger-Menü

Mai 15, 2016


Menü-Karte, Burger-Menü, Dinner, Fleurcoquet


Heute möchte ich Euch von einem für mich wirklich spannenden Dinner mit Freunden erzählen. Kennt Ihr den Spruch "Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, würde er umgehend Bauer werden."? Ich musste so sehr an diesen Spruch denken, als ich das Menü vorbereitet habe. Denn diesmal hatte ich anspruchsvolle Gäste - eigentlich nur der männliche Part ;) - im Sinne von: Das kenne ich nicht, also mag ich das nicht. Nun, ihr kennt mich ja mittlerweile, Kartoffeln mit Erbsen und Möhren und ein Stück Fleisch kommen bei mir dann wohl eher nicht auf den Teller. Aber was tun? Ich habe mir dazu folgende Taktik ausgedacht: Etwas Vertrautes, aber auf eine ganz neue Art. Heraus gekommen ist ein Burgermenü. Denn Burger mag jeder - insbesondere der Mann - und hat dadurch eben etwas Vertrautes. Dann noch ein paar Randbedingungen einhalten, wie z. B. kein Knoblauch verwenden (eine Küche ohne Knoblauch ist für mich persönlich ja unvorstellbar...) und zack, geboren war das Risiko-Burger-Menü. Warum Risiko? Naja, es hätte auch in die Hose gehen können und unsere Gäste hätten es gar nicht gemocht.
Als Vorspeise gab es Ziegenkäsetaler auf Wintersalat mit Dattelbalsam und gerösteten Pinienkernen.

Vorspeise, Ziegenkäsetaler, Dattelbalsam, Fleurcoquet


Zutaten

Menge: 4 Personen
vegetarisch

250 g gemischter grüner Salat (z. B. Asiasalat, Rucola, Postelein)
8 kleine Ziegenkäsetaler
50 ml Dattelbalsam
2 EL Zitronenöl
Salz und Pfeffer
30 g geröstete Pinienkerne



  1. Dattelbalsam und Zitronenöl vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  1. Salate gut waschen und trocken schleudern. Dann auf 4 Teller gleichmäßig verteilen.
  1. Je 2 Ziegenkäsetaler auf die Salatbeete geben.
  1. Dressing und Pinienkerne drüber geben.


Herzstück des Menüs waren die Schwarze-Bohnen-Burger mit würzigen Kartoffelecken.

Burger, Veggie-Burger, Mango-Chutney, Schwarze Bohnen, Fleurcoquet


Zutaten Dinkelvollkorn-Buns (Burgerbrötchen)

Menge: 6 Stück
vegetarisch

380 g frisch gemahlenes oder fertiges Dinkelvollkornmehl
1/2 Würfel frische Hefe
200 ml Buttermilch + etwas zum bestreichen
120 g Magerquark
1 TL Salz
Sesam


  1. Alle Zutaten bis auf Sesam in eine Schüssel geben und ca. 5 Minuten lang zu einem Teig verkneten.
  1. Anschließend ein Backblech mit Backpapier auslegen. Aus dem Teig 6 Brötchen formen und auf dem Backblech verteilen. Die Brötchen zugedeckt mindestens 1 Stunde lang an einem warmen Ort gehen lassen.
  1. Die Brötchen mit Buttermilch bestreichen und Sesam darauf verteilen. Nun das Blech bei 200 °C ca. 30 min in den Backofen geben. Nach dem Backen die Brötchen gut auskühlen lassen, bevor ihr sie aufschneidet.



Zutaten Mango-Chutney

Menge: ca. 250 ml
vegan

2 Mangos
1 große rote Zwiebel
1/2 rote Chilischote
2 EL Apfelessig
Saft von einer 1/2 Zitrone
2 EL Vollrohrzucker
3 cm geriebener frischer Ingwer
3-4 TL Curry Madras
2 TL Schwarzkümmel
Salz und Pfeffer



  1. Für das Chutney Mangos und Zwiebeln schälen und klein würfeln. Chilischote aufschneiden und entkernen und ganz klein hacken.
  1. Apfelessig, Zitronensaft und Zucker in einem Topf zum Kochen bringen.
  1. Mangos, Zwiebeln, Chili und Ingwer hinzugeben und unter gelegentlichem Umrühren ca. 15 Minuten bei mittlerer Hitze einkochen.
  1. Das Chutney mit Curry, Schwarzkümmel, Salz und Pfeffer abschmecken. Das fertige Chutney in ein Glas umfüllen. Sollte noch etwas vom Chutney übrig bleiben, hält dieses mehrere Tage im Kühlschrank.



Zutaten Schwarze-Bohnen-Patty

Menge: 4 Stück
vegan


1,5 Tassen Schwarze Bohnen oder 250 g schwarze Bohnen aus der Dose
1 Zwiebel
1/2 Bund Bärlauch
2 kleine Möhren (z. B. Purple Haze Möhren)
2 TL gemahlener Koriander
Salz und Pfeffer
2 EL Paniermehl
Olivenöl zum braten




  1. Solltet ihr getrocknete Bohnen nutzen, legt diese über Nacht in einer Schüssel mit Wasser ein. Es sollte 2 Finger breit mehr Wasser als Bohnen in der Schüssel sein. Am nächsten Tag werden die Bohnen in frischem Wasser ca. 60 min bei mittlerer Hitze gekocht (bis sie weich sind). Anschließend abtropfen lassen. Nehmt Ihr Bohnen aus der Dose, müsst ihr diese nur am Tag der Zubereitung abtropfen lassen und mit Punkt 2 beginnen.
  1. Zwiebel schälen, würfeln und in Olivenöl glasig braten.
  1. Bärlauch fein hacken und Möhren schälen und raspeln.
  1. Bohnen, gebratene Zwiebeln, Bärlauch und Möhren in eine Schüssel geben und grob pürieren. Anschließend mit Koriander, Salz und Pfeffer würzen.
  1. Paniermehl in die Bohnenmasse unterheben und 4 Pattys formen.
  1. Die Pattys jeweils ca. 4 min auf beiden Seiten in Olivenöl braten.



Zutaten Belag


Menge: 4 Burger
vegetarisch

50 g Asiasalat
60 g gehobelten Parmesankäse
8 Walnüsse




  1. Walnüsse knacken und grob hacken.
  1. Zum zusammensetzen der Burger die Brötchen halbieren. Als erstens den Patty auf die untere Brötchenhälfte geben, dann das Chutney, dann den Salat, dann den Parmesankäse und zum Schluss die gehackten Walnüsse. 
  1. Damit der Burger besser zusammenhält, könnt ihr diesen beim Servieren mit einem Holzstäbchen fixieren.

Kartoffelecken, Wedges, Bärlauch, Cajun, Süßkartoffeln, Fleurcoquet


Zutaten Kartoffelecken

Menge: 4 Portionen
vegan

Normale Kartoffeln
2-3 große Kartoffeln
2 EL Olivenöl
1/2 Bund Bärlauch

Süßkartoffeln
2-3 große Süßkartoffeln
2 EL Olivenöl
1-2 TL Cajun



  1. Die Kartoffeln jeweils schälen und in Kartoffelecken schneiden.
  1. Die Kartoffelecken auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen.
  1. Für Kartoffel-Marinade Bärlauch fein hacken und mit Olivenöl vermengen. Für die Süßkartoffel-Marinade Cajun und Olivenöl vermengen.
  1. Die jeweiligen Kartoffelecken mit der dazugehörigen Marinade bestreichen und anschließend bei 200 °C ca. 15 min in den Ofen geben. Fertige Kartoffelecken in Schüsseln zum Burger dazu servieren.


Zum Nachtisch gab es Mini-Backofen-Donuts mit Baileys-Schokoladenguss.

Donut, Bailys, Fleurcoquet



Zutaten Donuts mit Baileys-Schokoladenguss

Menge: ca. 20 Stück
vegetarisch

2 Eier
80 g Vollkornmehl (frisch gemahlen oder fertig)
30 g gemahlene Mandeln
100 g griechischer Joghurt
20 g Agavendicksaft
200 g zartbitter Kuvertüre
25 ml Baileys
Zuckerperlen zum garnieren
etwas Butter zum Fetten der Form
Mini-Donut-Blech für den Backofen



  1. Eier, Mehl, Mandeln, Joghurt und Agavendicksaft zu einem Teig verrühren.
  1. Donut-Blech einfetten und Teig darin verteilen.
  1. Donuts bei 180 °C ca. 10 - 12 Minuten backen. Anschließend Blech kurz auskühlen lassen, Donuts herausnehmen und auf einem Kuchengitter komplett auskühlen lassen.
  1. Kuvertüre in einem Wasserbad schmelzen und Baileys unterrühren.
  1. Donuts mit Baileys-Schokolade bestreichen und mit Zuckerperlen garnieren. Sobald die Schokolade getrocknet ist, können die Donuts serviert werden.


Was soll ich sagen, die Taktik ist aufgegangen. Unseren Gästen hat es geschmeckt und ein besonders schöner Erfolg ist, dass unsere Freunde (der Mann) jetzt Süßkartoffeln in ihr festes Ess-Repertoire mit aufgenommen haben. Es war auch wieder ein wirklich schöner Abend der nach baldiger Wiederholung schreit. Ich bin mal gespannt, was ich den Beiden als nächstes "unterjubel".

Ihr wollt mehr Dinner-Ideen? Dann schaut mal vorbei:

Portugiesischer Abend
Ein leckeres Abendessen
Herbst-Dinner
Winter-Dinner

Ich wünsche Euch ein schönes Pfingstwochenende!

Eure





Keine Kommentare:

Kommentar posten