Feigenflammkuchen

August 23, 2015

Hey, hey, da bin ich wieder. Voll neuer Ideen und Motivation. Nachdem ich letztes Wochenende am Blogst pro Workshop teilnehmen konnte, habe ich nun alle Inspirationen - insbesondere die, die mein Zeitmanagement angehen - versucht umzusetzen. Und nun bin doch recht überrascht was ein paar Tabellen und ein Redaktionsplan doch für positive Auswirkungen auf meinen Blog haben und - das ist das Wichtigste - mein Leben 1.0. Alle sind happy und glücklich und ich wieder motiviert. Warum ich da als Controllerin im Leben 1.0 nicht ehr drauf gekommen bin - meine Lieben, ich habe keinen Plan warum! Mein Chef würde jetzt vermutlich schmunzeln, da ich doch auf der Arbeit immer recht durchorganisiert bin und Herrin aller Listen.

Und jetzt gibt es natürlich auch ein leckeres Rezept für Euch. Bei meinem samstaglichen Marktbummel habe ich leckerste Mini-Feigen gefunden. Die sahen so gut aus, da konnte ich nicht vorbei! Und verarbeitet habe ich diese zu einem leckeren Feigenflammkuchen.

Feigenflammkuchen, Feigen, Flammkuchen, Fleurcoquet

















































Zutaten

Personen: 3-4
vegetarisch

230 g Dinkelvollkornmehl + Mehl für die Arbeitsfläche
2 EL Olivenöl
1 Eigelb
100 ml lauwarmes Wasser
1 Prise Salz
125 g Ziegenfrischkäse
3-4 EL Honig
6-8 Walnüsse
6 Minifeigen
1 Bund Schnittlauch

  1. Mehl, Olivenöl, Eigelb, Wasser und Salz zu einem Teig verarbeiten und in einer Frischhaltefolie gewickelt für ca. eine Stunde in den Kühlschrank geben.
  1. In der Zwischenzeit Walnüsse knacken und die Kerne zerkleinern. Feigen in Scheiben schneiden und Schnittlauch ebenfalls klein schneiden.
  1. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech geben.
  1. Ziegenfrischkäse auf dem Teig verstreichen. Feigenscheiben und Walnüsse darauf verteilen. Anschließend Honig und Schnittlauch drüber geben.



















































  1. Flammkuchen bei 200 °C für ca. 15-20 min backen.

Und fertig ist der Feigenflammkuchen. Wirklich sehr lecker. Also los, solang es frische Feigen gibt. Viel Spaß beim nachmachen.








































Eure



Kommentare: